Köln: 21.–24.11.2019

UTOPIE DER FORM

UTOPIE MIES CHAIR ARCHIZOOM

Kaum eine Formensprache hat so erfolgreich Spuren in der Gestaltungsgeschichte des 20. Jahrhunderts hinterlassen wie die des Bauhauses.

Aus den wegweisenden Gestaltungsgrundlagen des Bauhauses hat sich ein prägender Formenbaukasten entwickelt. Künstler und Architekten wie Marcel Breuer, Walter Gropius oder Mies van der Rohe haben Generationen von nachfolgenden Designern beeinflusst.

An der Grenze zwischen Design und Kunst haben Künstler und Designer Möbel und Objekte entworfen, die einerseits streng geometrisch konzipiert sind und dem Minimalismus des Bauhauses huldigen – wie z. B. Donald Judds Entwürfe, andererseits radikale neue Formen finden wie die Objekte von Ettore Sottsass und Robert Wilson.

Die Sonderausstellung „Utopie der Form“ bietet einen kaleidoskopartigen Blick auf die zahlreichen Ausformungen in der Nachfolge des Bauhauses. Dabei geht es nicht um die Dokumentation einer historischen Zeitlinie, sondern um Assoziationen und überraschende Begegnungen mit dem Bauhaus als Impulsgeber. Kuratiert wird die Sonderschau von P.C. Neumann.