Köln: 19.–22.11.2020

COLOGNE FINE ART & DESIGN 2019: bauhaus original

Das bauhaus-Jubliläumsjahr hat die Auseinandersetzung mit der vielleicht wichtigsten Kunst- und Designbewegung des 20. Jahrhunderts neu entfacht. Mit einer Sonderausstellung lenkt die COLOGNE FINE ART & DESIGN den Blick auf die Originale, die in den Werkstätten und Ateliers des Bauhauses entstanden. Die Ausstellung, die von Ulrich Fiedler, Hendrik A. Berinson und Thomas Derda kuratiert und mit Unterstützung des Ausstellungsdesigners Meyer Voggenreiter gestaltet wird, umschließt Möbel, Gebrauchsgegenstände, Fotografien, Graphiken und Gemälde. Sie stammen aus den Beständen der drei in Deutschland führenden, die klassische Moderne vertretenden Galerien Ulrich Fiedler, Berinson und Derda. Die Exponate, die auch käuflich zu erwerben sind, bieten ein stimmiges Gesamtbild dieser einflussreichen künstlerischen Ära.

In effektvoller Inszenierung, die Herbert Bayers farbenfrohe Kiosk-Entwürfe als Inspiration nimmt, führen die Objekte anschaulich die gelebten Visionen einer neuer Alltagskultur vor. Sie zeigen auch, wie sehr die Schulen in Weimar und Dessau eingebettet waren in den Kunst-Diskurs der Moderne. Sie beleuchten in der Gegenüberstellung von Kunst, Kunstgewerbe und Handwerk die oft aufgeworfene Frage nach den Geschlechterrollen im Bauhaus. Und sie umfassen neben den bis heute weltbekannten Ikonen des Möbeldesigns auch kleine, noch nicht viel gezeigte und gesehene Überraschungen. Zu sehen sind z. B. die „Kombinationsteekanne“ von Theodor Bogler von 1923, der „Stuhl B 5“ von Marcel Breuer, angefertigt 1927 von Standard Möbel Lengyel & Co., Berlin, sowie der „Lehnstuhl B 25“ mit flexibler Rückenlehne, ein 1928 /1929 von Gebr. Thonet, Frankenberg, hergestelltes Stück.

Zu den Highlights der in der Sonderschau gezeigten Fotografien zählt auch ein Vintage Print von Marianne Brandt „Einsame Straße“ von 1934. Mit ihren Produktentwürfen in der Metallwerkstatt am Bauhaus, von denen einige als Design-Klassiker noch heute nachgebaut werden, zählt Marianne Brandt zu den bekannten Bauhaus-Künstlerinnen. Auch im Bereich Fotografie nahm sie eine wichtige Rolle ein.
Lithographien von László Moholy-Nagy und Lothar Schreyer sind ebenso zu sehen wie eine Vorzugsausgabe des Künstlerbuches „Utopia – Dokumente der Wirklichkeit“ von Oskar Schlemmer, 1921.

Die Sonderschau „bauhaus original“ befindet sich im Eingangsbereich zur Halle 11.2, A 1.

http://koelnmesse.onlinemedianet.de/download?guid=D1718386-6CB1-36EC-32CA-9D2FD68D95DA

Anmerkung für die Redaktion:
Fotomaterial der COLOGNE FINE ART & DESIGN finden Sie in unserer Bilddatenbank im Internet unter
www.colognefineart.de im Bereich „News“.
Presseinformationen finden Sie unter www.colognefineart.de/Presseinformation
Bei Abdruck Belegexemplar erbeten.

COLOGNE FINE ART & DESIGN bei Facebook:
https://www.facebook.com/colognefineart 

Ihr Kontakt bei Rückfragen:
Christine Hackmann
Kommunikationsmanagerin

Koelnmesse GmbH
Messeplatz 1
50679 Köln
Deutschland
Tel +49 2221 821-2288
Fax +49 221 821-3544
c.hackmann@koelnmesse.de
www.koelnmesse.com

Sie erhalten diese Nachricht als Bezieher der Pressemitteilungen der Koelnmesse. Falls Sie auf unseren Service verzichten möchten, antworten Sie bitte auf diese Mail mit dem Betreff "unsubscribe".

Christine Hackmann

Ihr Ansprechpartner

Christine Hackmann
Kommunikationsmanagerin
Telefon +49 221 821-2288
E-Mail schreiben

Belegexemplate bitte an


Koelnmesse GmbH
- Medienstelle -
Postfach 210760
50532 Köln